Kostenlose Baupläne

Hinweis: Die in den folgenden Bauplänen beschriebenen Lautsprechersysteme dürfen für den eigenen Bedarf nachgebaut und auf Veranstaltungen eingesetzt werden.
Dies ist ein kostenloser Service der Sound-Klinik, der es auch Musikern und Veranstaltungstechnikern mit kleinen Geldbeuteln ermöglichen soll, mit vernünftig klingenden Lautsprechersystemen arbeiten zu können.

Fullrange, Tops

• Für größere Veranstaltungen gibt es den Bauplan für ein leistungsstarkes Mittelhochtonsystem (2 x 12" / 1,4") - in PA-Foren auch bekannt unter der Bezeichnung "SK-212".
Diese Box kann für ihre Größe beachtliche Pegel und Reichweiten erzielen. Sie ist daher mehr für Zelt- und Outdoorveranstaltungen - und weniger für kleine Clubräume mit kurzen Hörabständen zu empfehlen.
Für dieses System kann bei der Sound-Klinik eine optimal abgestimmte und fertig aufgebaute, hochwertige Passiv-Weiche für EUR 57,- (inkl. 19 % Mwst.) bestellt werden.
Ein Infoblatt von der SK-212 (inkl. Controllersettings !!) gibt es hier.

+++ UPDATE SK-212 - 04.09.2010 +++
Mit einer etwas preisgünstigeren Bestückung (identische 12"er wie bei der klassischen SK-212 - aber mit Mittelhochtontreiber DE-610-8 von B&C und TD-385-Horn von Beyma) kann eine sehr neutral abgestimmte Variante (allerdings mit etwas aufwändigerer Frequenzweiche) aufgebaut werden. Eine optimal auf die Treiber abgestimmte, hochwertige Passiv-Weiche kann für EUR 65,- (inkl. 19 % Mwst.) bestellt werden.


Bass-Systeme

• Wem der richtige "Druck" in den Bässen fehlt, dem kann mit einem sehr kompakten Basshorngehäuse (für viele bassreflextauglichen 15"-Lautsprecher geeignet ...) geholfen werden. Das Basshorn klingt ultratrocken, präzise und ermöglicht einen kräftigen "Kick". Der Nachbau ist nicht ganz einfach - aber es lohnt sich !
Eine einzelne Box ermöglicht aufgrund ihrer begrenzten Abstrahlfläche keine Tiefbasswunder. Mit zwei oder drei Systemen pro Seite hat man jedoch ein sehr leistungsfähiges System, mit dem sich - gerade im Livebereich - sehr gut arbeiten läßt.

• Etwas einfacher zu bauen ist ein 18"-Basshorn (Basswürfel mit 60 cm Kantenlänge !), mit dem auch größere Veranstaltungen versorgt werden können (Messungen, Kritik ... MLSSA-Messungen, Entzerrung).
Wer CAD-Zeichnungen sucht: Es gibt Anwender, die das Basshorn (in der PA-Selbstbauszene auch bekannt unter der Bezeichnung "SK-Bastelhorn") gezeichnet haben.
Mit zwei ... drei Hörnern pro Seite können Zeltveranstaltungen bis ca. 1000 Personen (z.B. Top40- oder Partyband) abgedeckt werden. Ein einzelnes Horn pro Seite reicht dagegen bereits in einem kleinen Saal (z.B. für Oldiebands, Alleinunterhalter) aus, sofern keine Tiefbassexzesse, sondern ausgewogene Wiedergabe erwartet werden.

• Vor vielen Jahren waren größere Basshörner wie das (in den 80er Jahren verbreitete ...) "W-Bin" sehr populär.
Eine in dieser Zeit sehr verbreitete Version dieses Horns hatte direktabstrahlende BR-Vents und ärgerte Verleihfirmen durch eine hohe Chassis-"Verschleißrate". Hier ist eine Variante vom W-Bin, bei dem nicht nur die Chassis-Lebensdauer erheblich verlängert werden konnte: Es klingt auch erheblich "trockener".


Studiolautsprecher

• Wer einen richtig guten Abhörlautsprecher benötigt - und diesen dann auch noch selbst bauen möchte, wird an diesem extrem neutral abgestimmten Studiomonitor bestimmt seine Freude haben. Dieser 2-Wege-Monitor wird von anspruchsvollen HiFi-Liebhabern mittlerweile sogar in den eigenen vier Wänden als HiFi-Box eingesetzt.
Gut produzierte Klassik- oder Jazzaufnahmen (besonders Naturinstrumente und Gesangsstimmen) sind mit dieser Box ein Klangerlebnis - schlecht bzw. unsauber produzierte Chartproduktionen machen dagegen wegen der ehrlichen Wiedergabe, dem kein Studiopfusch verborgen bleibt, keinen Spaß.

(Für die PDF-Baupläne ist der Acrobat Reader ab Version 4.0 erforderlich)